western desert

Bericht über einen Trip durch die ägyptische westliche Wüste
Die Bilder können durch anklicken vergrößert werden - zurück kommt man mit dem Zurück-Button (Pfeil nach links) des Browsers

Die Pyramiden bei Giza von der Wüste aus Die Pyramiden von Giza von der Wüste aus
Die Reise dauerte 15 Tage, sie wurde direkt mit dem ägyptischen Veranstalter durchgeführt. Einschließlich Gunnar (Tel. 0211 555093), dem deutschen Freund des ägyptischen Firmeninhabers, der auch der Reiseleiter war, waren wir 6 Teilnehmer. Die Crew bestand aus 2 Fahrern und einem Helfer. An Fahrzeugen standen uns zwei Toyota Jeeps zur Verfügung.

Übersichtskarte
1.Tag Abends Ankunft am Kairoer Flughafen. Dort werden wir abgeholt und zum Übernachten in ein Hotel für Ägypter in Heliopolis gebracht.
2.Tag Frühstück im Hotel dann Abfahrt an den Pyramiden vorbei ins Wadi Natrun. Dort besichtigen wir das koptische Bishoy Kloster. Anschließend Mittagessen mit Thunfisch, Makrelen, Käse, Tomaten, Paprika, Brot und Tee. Da wir die Erlaubnis haben die Qattara Senke zu durchfahren geht es dann offroad weiter nach WSW in Richtung Oase Siwa. Übernachtung unterwegs in der Wüste, nach wie immer sehr gutem warmem Abendessen (Huhn mit Reis Kartoffelchips und Salat).


Koptisches Kloster Bishoy vor über 1500 Jahren gegründet
3.Tag Nach einigen Stunden Wüstenfahrt werden wir an einer Militärstation doch wieder zur Küstenstraße zurückgeschickt und fahren dann über El Alamein nach Mersa Matruh. Dort Übernachtung im Hotel.
4.Tag Fahrt auf guter Asphaltstraße nach Siwa, dort Besichtigung des Totenberges, der Altstadt und weiterer Sehenswürdigkeiten. Übernachtung in der Wüste bei einer warmen Quelle und einem Salzsee. Wie in jeder Oase baden wir im warmen Quellwasser.


Oase Siwa vom Totenberg aus- die Löcher sind Gräber, z.T. aus pharaonischer Zeit


Übernachtung bei Siwa
5.Tag Am Nachmittag über ehemalige Asphaltstraße weiter bis Bahrein , eine verlassene Oase mit Salzwassersee, Dort besichtigen wir Gräber.


6.Tag Weiter zur Oase Baharia, Besichtigung, Baden, Übernachtung im Camp. Fahrer Ahmet wäscht seine Mechanikerhände an heißer Quelle
7.Tag Auf Pisten unterwegs Richtung Oase Farafra, Übernachtung unterwegs.
8.Tag Weiter über magic spring zur old white desert.


rechtes Bild: li Karam: Trommler und Fahrer; re Hassan: Fahrer, Koch, Schischaraucher, Beduine
9.Tag New white desert. In der Oase Farafra besichtigen wir das Museum eines einheimischen Künstlers. auf dem alten Karawanenweg durch Sanddünen und Steinwüste in Richtung Oase Dakhla, Übernachtung bei den Dünen.


li: new white desert mitte: warme Quelle in Farafra re: Dünen auf dem Weg nach Dakhla
10.Tag Weiter nach Dakhla, besichtigen Altstadt(Quasr) und eine verlassene Wüstenstadt in der Nähe mit Ruinen einer 2000 Jahre alten römischen Festung, sowie den restaurierten römischen Tempel Deit al Hagar. Übernachten in Camp (Beduinen trommeln, tanzen und singen).



li: Dakhla Quasr mitte u re: röm. Ruinen in verlassener Wüstenstadt
11.Tag Weiter Richtung Oase Kharga, Übernachtung bei einer Wanderdüne.
12.Tag Oase Kharga. Dort sehen wir uns den Hibis Tempel, die frühchristlichen Gräber (ab 200 n.Chr.) von al-Bagawat und das Museum an. Übernachtung in einer Herberge an der Straße nach Luxor.



Links: Hibis Tempel Mitte: frühchristl. Grabkapellen Rechts: Deckenbemalung in Grabkapelle (ca.5.Jh.)
13.Tag Fahrt nach Luxor. In Luxor findet ein gemeinsames Programm nur auf Wunsch statt. Unterkunft im Hotel.
14.Tag Zur freien Verfügung.
Anmerkung: Jetzt, etwa 6 Wochen nach dem Attentat am Hatschepsuttempel sind nur sehr wenig Touristen in Luxor (früh um 9.00 im Tal der Könige etwa 8 Leute!). Auf dem Nil liegen über ein Dutzend große leere Kreuzfahrtschiffe. Es finden, auch in der Wüste immer wieder Polizei oder Militärkontrollen statt. Wir haben uns nie unsicher oder bedroht gefühlt. Die Menschen sind sehr freundlich, manche rufen uns auf der Straße zu :"you are welcome".

Sonnenuntergang am Nil bei Luxor
15.Tag Flug Luxor-Kairo und Kairo- Deutschland.
Fazit Es war eine sehr schöne und sehr interessante Reise bei der auch der Preis (1500.- incl. allem außer dem Programm in Luxor + 830.- Flug) ok war. Das Wetter (Dez 97/ Jan 98) war sehr angenehm, tagsüber Sonne bei max. 25'C, nachts 5-10'C also für gute Schlafsäcke (besser selbst mitbringen) kein Problem.
Wer Fragen hat oder Interesse an einer ähnlichen Reise, eigene Wüstenerfahrungen beitragen will oder Links kennt die zu solchen Seiten führen kann mir gerne eine Email schicken.


Email zum Verfasser

Sie sind Besucher Nr. GOWEBCounter by INLINE
Links zu verwandten Themen:

oases in egypt
Michel Rauch

letztes Update 10.01.00 Horst.U